In dieser Kategorie existieren keine Unterbereiche.
Unterkategorie vorschlagen
Hinweis für Gäste
Um an den Umfragen teilnehmen zu können, musst Du angemeldet sein.
Hier geht es zur Anmeldung.
Noch kein Mitglied? Starte hier!.
Anfang-56 - 10 / 296 Abstimmungen+5Ende
Abgelaufene Abstimmungen
Von:  LinkerSozi  25.05.2018 07:40 Uhr
Wie beurteilst du die permanenten gegenseitigen Beschimpfungen zwischen Netanjahu und Erdogan?
Beide werfen sich gegenseitig Genozid, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Terrorismus vor.
Interessant ist dabei das keiner der beiden die Vorwürfe bestreitet sondern auf die Menschenrechtsverletzungen des jeweils anderen verweist
 Dies ist ein Schmierentheater zwischen 2 autoritärern Herrschern die beide für Verbrechen gegen die Menschlichkeit verantwortlich sind22,2%  (2)
 Erdogan ist ein Terrorunterstuetzer, aber Netanjahu ein Demokrat der die Menschenrechte achtet warum erkläre ich in der Diskussion 22,2%  (2)
 Netanjahu missachtet permanent die Menschenrechte, Erdodan geht nur gegen den Terror von Guelen und PKK vor, ich erkläre warum11,1%  (1)
 Beides sind Demokraten 0,0%  (0)
 Andere Meinung 0,0%  (0)
 Diskussion 44,4%  (4)
 
Diskutieren im ForumDiskutieren [9]   |   Ergebnis verfolgenFavoriten   |  Rezensionen verfolgenRezensionen
Von:  AlpenkänguruI  15.05.2018 11:41 Uhr
Würdest Du verstehen, wenn Israel aufgrund dieser immerkehrenden Provokationen der Palästinenser gnadenlos zuschlägt?
Der Bauer aus dem israelischen Kibbuz Nahal Oz an der Grenze zum Gazastreifen ist nicht der einzige Betroffene: Mehr als 100 Hektar Acker- und Waldland standen in den vergangenen Wochen rund um Gaza lichterloh in Flammen. Die Brände sind Folge einer neuen Kampftaktik der Palästinenser: Sie befestigen Brandsätze oder glühende Kohlen an Heliumballons oder Drachen, die sie aus Holzstöckchen und Plastiktüten basteln. Dann lassen diese improvisierten Brandbomben in Gaza steigen und vom Westwind nach Israel tragen. Sie lösen verheerende Feuer aus. Behörden stehen diesen Angriffen bislang ratlos gegenüber.

https://www.welt.de/politik/ausland/article176336866/Gaza-Palaestinensische-Terror-Drachen-machen-Israels-Armee-ratlos.html
 Ja18,2%  (2)
 Nein45,5%  (5)
 Diskussion9,1%  (1)
 Bimbes/Zaster/Her mit der Marie27,3%  (3)
 
Diskutieren im ForumDiskutieren [17]   |   Ergebnis verfolgenFavoriten   |  Rezensionen verfolgenRezensionen
Von:  LinkerSozi  14.05.2018 22:16 Uhr
Hat Netanjahu Israel in einen autoritären Staat verwandelt?
Seit dem Mord an Rabin ist es um die Israelische Demokratie zusehends schlecht bestellt.
Korruption grassiert.
Es werden immer mehr illegale Siedlungen gebaut. Israel will seine Probleme unilateral loesen.
Linke und liberale Oppositionelle werden als Verräter gebrandmarkt, letzteres kennt man auch aus der Türkei.
Geflüchtete will man schnell loswerden.
 Ja Netanjahu ist ein zunehmend autoritärer Herrscher der zudem einen Frieden mit den Palästinensern unmöglich macht30,0%  (3)
 Ich sehe Netanjahus wirken gespalten10,0%  (1)
 Ich finde Netanjahu gut20,0%  (2)
 Diskutieren wir 10,0%  (1)
 Bimbes 30,0%  (3)
 
Diskutieren im ForumDiskutieren [4]   |   Ergebnis verfolgenFavoriten   |  Rezensionen verfolgenRezensionen
Von:  PozBlitz  14.05.2018 11:39 Uhr
Erster Toter bei Protesten im Gazastreifen - ob Trump jetzt mit sich zufrieden ist?
An diesem Montag feiert Israel nicht nur das 70-jährige Bestehen des Staates, sondern auch die Eröffnung der US-Botschaft in Jerusalem. Schon Stunden vor der Eröffnung der Botschaft stürmen Tausende Palästinenser an die Grenze zwischen Gaza und dem israelischen Kibbuz Nahal Oz. Ein Zug von Menschen strömt Richtung Süden, den Grenzzaun entlang. Die israelische Armee setzt bereits Schusswaffen ein, es soll mindestens 30 Verletzte geben. Dem palästinensischen Gesundheitsministerium zufolge gab es auch bereits einen Toten. Auf beiden Seiten der Grenze sind Rettungsfahrzeuge im Einsatz. Israelische Soldaten und Grenzpolizisten setzen massiv Tränengas ein.

Am Morgen hatte die israelische Armee Flugblätter über dem Gazastreifen abgeworfen. Darin wurden die Einwohner auf Arabisch davor gewarnt, sich dem Grenzzaun zu Israel zu nähern, ihn zu beschädigen oder Anschläge zu verüben. "Erlaube es der Hamas nicht, Dich auf zynische Weise als ihre Marionette zu missbrauchen", heißt es auf einem der Flugblätter. In Gaza selbst legte derweil ein Generalstreik Geschäfte, Schulen und Universitäten lahm.

Quelle:

http://www.sueddeutsche.de/politik/eil-erster-toter-bei-protesten-im-gazastreifen-1.3978470
 ja18,2%  (2)
 nein0,0%  (0)
 unsicher0,0%  (0)
 Diskussion18,2%  (2)
 Enthaltung63,6%  (7)
 
Diskutieren im ForumDiskutieren [5]   |   Ergebnis verfolgenFavoriten   |  Rezensionen verfolgenRezensionen
Von:  Bilch  12.05.2018 19:31 Uhr
Kannst Du erklären, wie es in den letzten Jahrzehnten zu dem Umschwung bezüglich der Sympathien gegenüber dem Staat Israel gekommen ist?
Wirft man einen Blick in die Archive diverser Medienerzeugnisse wirft, kann man den Eindruck gewinnen, dass in den 50er und 60er Jahren noch deutlich ausgeprägtere Sympathien für Israels verbreitet waren als heutzutage.

Beispielhaft genannt sei dieser Artikel vom 12.06.1967 (interessant!): http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46394367.html

Auszug:
"Ein kleines, dem Völkermord entronnenes Volk, trat zum Existenzkampf gegen einen erbarmungslosen Feind an. Auf einer Woge von Mitgefühl erklärten sich Frankreichs Juliette Gréco und Yves Montand, Englands Liz Taylor und Peter Sehers und Deutschlands Gruppe-47-Dichter mit dem Staat der Juden solidarisch.
In der Anne-Frank-Stadt Amsterdam randalierten 300 Israeli-Freunde vor dem Haus Nummer 5 am Herman-Heijermansweg, weil sie dort die Residenz des ägyptischen Generalkonsuls vermuteten. Doch der hohe Herr vom Nil war schon vor zwei Jahren ausgezogen.
(...)
6000 englische Staatsbürger (davon fast 2000 Nicht-Juden) meldeten sich zum Dienst im bedrohten Land. Der Sänger Chaim Topol, Hauptdarsteller im Musical "Fiedler auf dem Dach", stieg vom Dach ins Flugzeug nach Tel Aviv: "Ich kann zwar nicht schießen, aber ich werde die Truppen gut unterhalten."
In Paris wälzten sich jeden Tag Prozessionen für Israel über die Boulevards, skandierten Tausende Autofahrer mit ihren Hupen dreimal kurz, zweimal lang: "Is-ra-el vain-cra" (Israel wird siegen). Sie hatten recht. Israel siegte allein.
 Kann ich. Mache ich auch (-> Diskussion)25,0%  (4)
 Kann ich. Mache ich aber nicht.6,3%  (1)
 Kann ich nicht. Mache ich auch nicht.18,8%  (3)
 Kann ich nicht. Mache ich trotzdem (-> Diskussion)0,0%  (0)
 andere Antwort / Diskussion18,8%  (3)
 keine Antwort / keine Diskussion / Bimbes31,3%  (5)
 
Diskutieren im ForumDiskutieren [19]   |   Ergebnis verfolgenFavoriten   |  Rezensionen verfolgenRezensionen
  SIP   IDL   SII, KSP   FPi
  CKP, KDP   UNION   PsA   LPP
  Volk, Sonstige
» Starte Deine eigene Abstimmung in dieser Kategorie und verdiene 500 Bimbes! «
Anfang-56 - 10 / 296 Abstimmungen+5Ende