Hinweis für Gäste
Um an den Diskussionen teilnehmen zu können, musst Du angemeldet sein.
Hier geht es zur Anmeldung.
Noch kein Mitglied? Starte hier!.
Fragenübersicht [Basisdoliszit] Soll die per Redax-Verordnung eingeführte Regelung des Government Fun Package (GFP) bzgl. Regierungsverordnungen aufgehoben werden?
1 - 20 / 101 Meinungen+20Ende
0
17.05.2013 22:19 Uhr
Ähhhh...
Zitat:
[..] Wir bitten daher darum, die vom Basisdoliszit angegriffene Regel im Detail inhaltlich zu prüfen und wirklich nur dann abzulehnen (und das Basisdoliszit zu befürworten), wenn dies aus inhaltlichen Gründen wichtig ist, da eine spätere Einführung per Doliszit unrealistisch ist. [..]


Zitat:
[..] Das schließt nicht aus, dass bei einer Mehrheit für die Aufhebung der Redax-Verordnung das vorgeschlagene Instrument der Regierungsverordnungen danach durch ein regelkonformes Doliszit eingeführt werden kann.[..]
Also was denn nun?

Die Redax hält eine Einführung per Doliszit - also über den bisher üblichen Weg - für unwahrscheinlich, bzw. unrealistisch, während die Initiatoren des Basisdoliszits explizit auf diese Einführungsmöglichkeit verweisen, oder wie?

Da scheint die Redax aber nicht gerade viel Vertrauen in das Urteilsvermögen der Community zu haben..
Sorry, aber das ist EXTREM PEINLICH!

Diese Meinung wurde zuletzt geändert am 18.05.2013 00:20 Uhr. Frühere Versionen ansehen
17.05.2013 22:20 Uhr
Zitat:
Wir bitten daher darum, die vom Basisdoliszit angegriffene Regel im Detail inhaltlich zu prüfen und wirklich nur dann abzulehnen (und das Basisdoliszit zu befürworten), wenn dies aus inhaltlichen Gründen wichtig ist, da eine spätere Einführung per Doliszit unrealistisch ist.

Da sich das Basisdoliszit in seiner Begründung auf formelle Umstände (Einführung tiefgehender Änderungen per Redaxbeschluss) bezieht, sich aber materiell (inhaltlich) gegen lediglich eine der eingeführten tiefgehenden Reformen (nämlich Regierungsverordnungen, nicht aber die erheblich ausgeweiteten Rechte zur demokratischen Kontrolle des Kanzlers) richtet, lehne ich den Doliszitvorschlag als inkonsequent ab.

Ginge es hierbei um die Materie statt um die Form, wäre ein konstruktives Basisdoliszit mit ausgearbeitetem Alternativkonzept angebracht gewesen.
17.05.2013 22:28 Uhr
Zitat:
[..] ..lehne ich den Doliszitvorschlag als inkonsequent ab. [..]
Welch Überraschung!
Als wenn Du es sonst befürwortet hättest!
17.05.2013 22:33 Uhr
Zitat:
Als wenn Du es sonst befürwortet hättest!

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass ich einem konstruktiven Doliszit mit einer gemeinsam (z.B. im Zuge der MB oder in der Agora) erarbeiteten GFP-Kompromissfassung zugestimmt hätte. Das Angebot dazu wurde von GFP-Unterstützerseite ja unterbreitet.
17.05.2013 22:37 Uhr
Wenn jemand mal auf andere Gedanken kommen möchte: www.arbeitsagentur.de
17.05.2013 22:40 Uhr
Mir ist das zu viel Bürokratiesimulation.
17.05.2013 22:44 Uhr
Zitat:
Mir ist das zu viel Bürokratiesimulation.

Man kann der Regierung keinen Freibrief ausstellen. Demokratische Kontrolle erfordert gewisse Mechanismen, ein bisschen Bürokratie ist da regierungs- und redaxseitig genauso wenig zu vermeiden wie bei regulären Dolisziten. ;-)
17.05.2013 22:47 Uhr
Zitat:
Man kann der Regierung keinen Freibrief ausstellen. Demokratische Kontrolle erfordert gewisse Mechanismen, ein bisschen Bürokratie ist da regierungs- und redaxseitig genauso wenig zu vermeiden wie bei regulären Dolisziten. ;-)


Auch die regulären Doliszite haben sich zum Selbstzweck entwickelt und sind Teil dieser nerdigen Selbstbeschäftigung geworden. Das zieht niemanden zu Dol.
17.05.2013 22:50 Uhr
Zitat:
Auch die regulären Doliszite haben sich zum Selbstzweck entwickelt und sind Teil dieser nerdigen Selbstbeschäftigung geworden. Das zieht niemanden zu Dol.


Da hast du zweifelsohne recht, @Barney. Und sollte das vorliegende Basisdoliszit hier angenommen werden, wird sich am selbstreferenziellen Status dieses doliszitären Stillstandes bei dol2day leider auch weiterhin nichts ändern.
17.05.2013 22:50 Uhr
Zitat:
Auch die regulären Doliszite haben sich zum Selbstzweck entwickelt und sind Teil dieser nerdigen Selbstbeschäftigung geworden. Das zieht niemanden zu Dol.

Das ist vollkommen richtig beobachtet. Weder Doliszite noch das GFP können direkt Leute zu dol ziehen; das GFP soll dem redaxseitig vor Kurzem sehr deutlich geäußerten Wunsch nach einer gewählten Regierung, die zusammen mit ihr (teils bereits in konkreter Planung/Vorbereitung befindliche) Strukturreformen umsetzt, entgegenkommen.
17.05.2013 22:57 Uhr
Zitat:
Da hast du zweifelsohne recht, @Barney. Und sollte das vorliegende Basisdoliszit hier angenommen werden, wird sich am selbstreferenziellen Status dieses doliszitären Stillstandes bei dol2day leider auch weiterhin nichts ändern.


Die Ablehnung ändert daran auch nichts.
17.05.2013 23:22 Uhr
Ja - ich stimme dem Doliszitvorschlag zu !!!
18.05.2013 01:25 Uhr
Ich bewerte die Einwürfe im Eingangstext als Verhinderung einer wirklich freien und fairen Entscheidung. Vielmehr betreibt hier die Redax zumindest indirekt eine versuchte Manipulation.
18.05.2013 08:36 Uhr
Dagegen.

Auch die Redaktion sollte gewisse Kompetenzen besitzen und sie ausnutzen. Auch und gerade was die Kompetenzverteilung angeht. Ich finde es gut, dass eine Regierung mehr "Macht" erhalten soll. Somit macht auch endlich die Wahl des Kanzlers und seines Teams Sinn. Kontroversen und Aktivität durch ernsthafte Diskussion sind somit fast garantiert. Und ich sehe kein Problem darin, dass sich die Redaktion von sich aus mehr oder weniger "entmachtet".
18.05.2013 08:57 Uhr
Entspricht das eigentlich den Regeln und dem demokratieverständnis, wenn die Redax als Gegner von diesem Doliszit noch Wertungen in das Doliszit einbringt und damit versucht das Abstimmungvserhaltung zu manìpulieren??



Zitat:
2. Das GFP wurde von der Redax mit der Absicht eingeführt, die Spielsimulation wieder ein wenig zu beleben. Wir bitten daher darum, die vom Basisdoliszit angegriffene Regel im Detail inhaltlich zu prüfen und wirklich nur dann abzulehnen (und das Basisdoliszit zu befürworten), wenn dies aus inhaltlichen Gründen wichtig ist, da eine spätere Einführung per Doliszit unrealistisch ist.
18.05.2013 10:39 Uhr
Zitat:
Ich finde es gut, dass eine Regierung mehr "Macht" erhalten soll.


Mit diesem Punkt der GFP erhalten Regierungen WEITAUS weniger "Macht".

Regierungsdoliszite: dauern 14 bis 16 Tage, keine Limitierung (siehe Leitfaden Doliszite).

Regierungsverordnungen: durchschnittlich 1x (maximal 2x) im Monat (siehe Leitfaden-Regierung).

Ja, ich stimme dem Doliszitvorschlag zu.
18.05.2013 10:40 Uhr
Die neuerlich versuchte Manipulation im Doliszit-Hintergrund ist erbärmlich.
18.05.2013 10:41 Uhr
@Horst Frohberg

Zitat:
Entspricht das eigentlich den Regeln und dem demokratieverständnis, wenn die Redax als Gegner von diesem Doliszit noch Wertungen in das Doliszit einbringt und damit versucht das Abstimmungvserhaltung zu manìpulieren??


Die Redax hat die Möglichkeit für dieses Doliszit doch überhaupt erst geschaffen. Wie kann die Redax also gegen das Doliszit sein?

/rMS
18.05.2013 11:08 Uhr
Die Provisorische Volkskammer ermöglichte erst die Gründung der DDR. Wie konnte die Volkskammer also gegen Demokratie sein?
18.05.2013 11:35 Uhr
Zitat:
Mit diesem Punkt der GFP erhalten Regierungen WEITAUS weniger "Macht".

Regierungsdoliszite: dauern 14 bis 16 Tage, keine Limitierung (siehe Leitfaden Doliszite).

Regierungsverordnungen: durchschnittlich 1x (maximal 2x) im Monat (siehe Leitfaden-Regierung).


Regierungs-Doliszite sind weiterhin möglich. Regierungs-Verordnungen stellen eine zusätzliche Möglichkeit dar.

/rMS
  SIP   GII   IDL   SII, KSP
  FPi   CKP, KDP   UNION   PsA
  LPP   BA   iGeL   Volk, Sonstige
Fragenbersicht
1 - 20 / 101 Meinungen+20Ende