Compadres Profil
Status
Status:OFFLINE
Letzter Login:14.12.2018 01:16 Uhr
Dol-Leben
Parteibuch:Kernsozialistische Partei
Partei-HistoryHier Klicken
Kanzleramt:Hier Klicken
Plenum:Hier Klicken
Gästebuch:59 
Tagebuch:74 
Daten
Mitglied seit:06.04.2006 09:38 Uhr
Visits:7418
Besucher:2010  
Dol-Points:2.410.675  
Highscore:Platz 9 (Partei:1)
Bimbeskonto:451.866  
Nickname-History
NicknameGeändert am
Compadre26.03.2018 19:58 Uhr
Puigdemont28.03.2018 01:07 Uhr
Meinungsbarometer
Pro Meinung durchschnittlich
Zustimmungen:7,81
Ablehnungen:5,96
Initiativen
» Details
 Fried  Fried   Forum dieser Ini
 ROFL  ROFL   Forum dieser Ini
 Gothic  Gothic   Forum dieser Ini
 DeFr  DeFr   Forum dieser Ini
 LATINO  LATINO   Forum dieser Ini
 Bücher  Bücher   Forum dieser Ini
 Alba  Alba   Forum dieser Ini
 JW  JW   Forum dieser Ini
 Nippon  Nippon   Forum dieser Ini
 CHAVEZ  CHAVEZ   Forum dieser Ini
 Thai  Thai   Forum dieser Ini
 Gedenken  Gedenken   Forum dieser Ini
 SIP&friends  SIP&friends   Forum dieser Ini
 KSP&Friends  KSP&Friends   Forum dieser Ini
 VRC  VRC   Forum dieser Ini
 ADMIN  ADMIN   Forum dieser Ini
 Thälmann  Thälmann   Forum dieser Ini
 KSP  KSP   Forum dieser Ini
 ??  ??   Forum dieser Ini
 ETS  ETS   Forum dieser Ini
 KP  KP   Forum dieser Ini
 EKP  EKP   Forum dieser Ini
 KSP+SII  KSP+SII   Forum dieser Ini
 Sozial  Sozial   Forum dieser Ini
 2018  2018   Forum dieser Ini
 BDUB  BDUB   Forum dieser Ini
 PDT 2018  PDT 2018   Forum dieser Ini
 BD-Fb  BD-Fb   Forum dieser Ini
 BsG  BsG   Forum dieser Ini
 fut  fut   Forum dieser Ini
Profil-BildRichard von Weizsäcker: "Der 8. Mai war ein Tag der Befreiung"

Das hat 1985 ein konservativer Bundespräsident gesagt. Heute wäre er damit irgendwo linksaußen. Das zeigt den Rechtsruck in diesem Land viel deutlicher, als es die AfD tut.

Mainstream ist heute, was damals die Berufsvertriebenen propagiert haben.

Bei dol: Überzeugtes und leidenschaftliches Mitglied der KP bis zu deren Rückstufung zur Ini. Dann in verschiedene Parteien des linken Spektrums mal länger oder kürzer reingeschaut (SIP, PsA, SII, KSP). Inzwischen in der KSP heimisch geworden.

RL: Mitglied in FDJ, SED, SED-PDS, PDS, Kommunistischer Plattform der PDS, mjv, SDAJ. Wechsel von der PDS zur DKP, dort ausgeschlossen. Ökologische Linke bis zur Auflösung der Gruppe in Leipzig. Lange Zeit nicht politisch aktiv, da privat sehr in Anspruch genommen (Pflege der Eltern). Mitglied im inzwischen nicht mehr existierenden Revolutionär Sozialistischen Bund. Umzug nach Lübeck und Eintritt in die Linkspartei. Nach heftigen Auseinandersetzungen ausgetreten und Wechsel zur SPD. Von Beginn an aktiv in der Friedensmahnwache. Im Zusammenhang mit der Rückkehr nach Leipzig Austritt aus der SPD. Eine vergleichbar linke SPD wie die in Lübeck ist ansonsten weit und breit nicht mehr zu finden. Mitbegründer der BI Stachel Leipzig. Sympathisant der Internationalistischen Gruppe - Liga für die Vierte Internationale.

http://www.internationalist.org/indexdeutsch.html

https://www.jungewelt.de/

https://kenfm.de/

https://deutsch.rt.com/

https://www.rubikon.news/

Erich Mühsam: Der Gefangene

Ich hab's mein Lebtag nicht gelernt,
mich fremdem Zwang zu fügen.
Jetzt haben sie mich einkasernt,
von Heim und Weib und Werk entfernt.
Doch ob sie mich erschlügen:
Sich fügen heißt lügen!

Ich soll? Ich muß? – Doch will ich nicht
nach jener Herrn Vergnügen.
Ich tu nicht, was ein Fronvogt spricht.
Rebellen kennen beßre Pflicht,
als sich ins Joch zu fügen.
Sich fügen heißt lügen!

Der Staat, der mir die Freiheit nahm,
der folgt, mich zu betrügen,
mir in den Kerker ohne Scham.
Ich soll dem Paragraphenkram
mich noch in Fesseln fügen.
Sich fügen heißt lügen!

Stellt doch den Frevler an die Wand!
So kann's euch wohl genügen.
Denn eher dorre meine Hand,
eh ich in Sklavenunverstand
der Geißel mich sollt fügen.
Sich fügen heißt lügen!

Doch bricht die Kette einst entzwei,
darf ich in vollen Zügen
die Sonne atmen – Tyrannei!
Dann ruf ich's in das Volk: Sei frei!
Verlern es, dich zu fügen!
Sich fügen heißt lügen!
Politisches Statement
MANIFEST

Alle für Alle

Wir sind Menschen. Wir leben in einem reichen Land, auf einem reichen Planeten. Aber
wir wissen alle:

Hier stimmt was nicht!

Wir steuern auf den Abgrund zu – wirtschaftlich, sozial,
politisch!

Wenige kontrollieren die Wirtschaft!

Wenige bestimmen über uns!

Wenige bereichern sich auf Kosten vieler!

Die Vielen sind wir!

Wir sollen mehr arbeiten.

Wir sollen mehr bezahlen.

Wir sollen mit weniger Rente zufrieden sein.

Wir sollen Alters- und Kinderarmut ertragen.

Wir werden von sozialer Zerrüttung und globalen Kriegen bedroht.

Und »die da oben«? Die machen, was sie wollen!
Demokratie? Pustekuchen!

Und wir?

Wir bekämpfen uns gegenseitig: Arbeiter gegen Arbeitslose, Deutsche gegen Flüchtlinge,
Festangestellte gegen Leiharbeiter.

Wir konkurrieren um Arbeitsplätze, Wohnungen, Löhne.

Wollen wir uns das gefallen lassen? Nein!

Doch wenn wir etwas erreichen wollen, geht es nur zusammen!

Unten gegen oben!