Anskars Profil
Status
Status:OFFLINE
Letzter Login:18.01.2018 16:41 Uhr
Dol-Leben
Parteibuch:UNION
Partei-HistoryHier Klicken
Kanzleramt:Hier Klicken
Plenum:Hier Klicken
Gästebuch:
Tagebuch:
Daten
Mitglied seit:28.05.2017 19:37 Uhr
Visits:445
Besucher:474  
Dol-Points:252.746  
Highscore:Platz 36 (Partei:3)
Bimbeskonto:70.737  
Nickname-History
NicknameGeändert am
Westerhever13.09.2017 13:03 Uhr
Meinungsbarometer
Pro Meinung durchschnittlich
Zustimmungen:6,67
Ablehnungen:3,18
Initiativen
» Details
 SOKO  SOKO   Forum dieser Ini
Profil-BildAnskar (801-865), erster Bischof von Hamburg, Apostel des Nordens.







Kurz vor dem Meer.

Ex septentrione lux.

Kritischer Sympathisant der Christdemokratie.

"Menschen, die nicht auf die Vorfahren zurückblicken,
werden auch nicht an ihre Nachwelt denken." - Edmund Burke

"Wir stehen vor der Wahl zwischen Sklaverei und Freiheit. Wir wählen die Freiheit" - Konrad Adenauer

"Dankbar rückwärts, mutig vorwärts, gläubig aufwärts . . ." -Franz Josef Strauß

"Ich glaube, Gefahren warten nur auf jene, die nicht auf das Leben reagieren. Und wer die vom Leben ausgehenden Impulse – die von der Gesellschaft ausgehenden Impulse aufgreift und dementsprechend seine Politik gestaltet, der dürfte keine Schwierigkeiten haben, das ist eine normale Erscheinung." - Michail Gorbatschow

Mein Konservativismus ist klar europäisch und atlantisch.
Politisches Statement
"Dummheit ist ein gefährlicherer Feind des Guten als Bosheit.
Gegen das Böse läßt sich protestieren, es läßt sich
bloßstellen, es läßt sich notfalls mit Gewalt verhindern, das
Böse trägt immer den Keim der Selbstzersetzung in sich, indem
es mindestens ein Unbehagen im Menschen zurückläßt. Gegen
die Dummheit sind wir wehrlos. Weder mit Protesten noch mit
Gewalt läßt sich hier etwas ausrichten; Gründe verfangen
nicht; Tatsachen, die dem eigenen Vorurteil widersprechen,
brauchen einfach nicht geglaubt zu werden – in solchen Fällen
wird der Dumme sogar kritisch, und wenn sie unausweichlich
sind, können sie einfach als nichtssagende Einzelfälle beiseite
geschoben werden. Dabei ist der Dumme im Unterschied zum
Bösen restlos mit sich selbst zufrieden, ja, er wird sogar gefährlich,
indem er leicht gereizt zum Angriff übergeht. Daher ist
dem Dummen gegenüber mehr Vorsicht geboten als gegenüber
dem Bösen." - Dietrich Bonhoeffer


Das „westliche Gleichgewichtsdenken“ biete „ausreichend Hilfe, sich der Herausforderung des Zerfalls durch die Entfesselung der Produktivkräfte und der ethischen Problematik einer konsumorientierten Leistungsgesellschaft zu stellen. Dazu bedarf es nicht der Wiedergängerei der ‚Konservativen Revolution´. Über den Umgang mit einer immer gefährdeten Freiheit und gesellschaftlichen Zersetzungsprozessen haben uns Burke und Tocqueville viel mehr gelehrt als die Mystiker einer rassistischen Volksgemeinschaft“ - Alexander Gauland (der von 2002)