Hallo Gast
Herzlich Willkommen bei den GRÜNEN bei DOL!
0 GIIler online Keiner online

Die GRÜNEN bei DOL sind das Pendant zur Europäischen GRÜNEN Partei (EGP) und deren Mitgliedern, also BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, DIE GRÜNEN Österreichs und anderen GRÜNEN Parteien. Wir streben eine Zusammenarbeit mit diesen Parteien an, auch um für eine moderne Netzpolitik zu werben.

Die GRÜNEN stehen für die Stärkung der Demokratie, die Achtung der ökologischen Prinzipien, soziale Gerechtigkeit, Frieden und die Gleichberechtigung aller Menschen. Wenn du dich mit diesen Grundsätzen identifizieren kannst und über grüne Politik konstruktiv mitdiskutieren willst, bist du herzlich eingeladen, Mitglied der GRÜNEN bei DOL zu werden.

Bei Fragen und für Informationen wende dich an unseren Vorstand:


genschman
Te Hiako Nui


Unser GRÜNES Selbstverständnis
Die GRÜNEN bei DOL sind das Pendant zur Europäischen GRÜNEN Partei (EGP) und deren Mitgliedern, also BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, DIE GRÜNEN Österreichs und anderen GRÜNEN Parteien. Wir streben eine Zusammenarbeit mit diesen Parteien an, auch um für eine moderne Netzpolitik zu werben.

Die GRÜNEN stehen für die Stärkung der Demokratie, die Achtung der ökologischen Prinzipien, soziale Gerechtigkeit, Frieden und die Gleichberechtigung aller Menschen. Wenn du dich mit diesen Grundsätzen identifizieren kannst und über grüne Politik konstruktiv mitdiskutieren willst, bist du herzlich eingeladen, Mitglied der GRÜNEN bei DOL zu werden.

(beschlossen 2012)


GRÜNER WAHLAUFRUF
Demokratie verteidigen – Wählen gehen! – Klima schützen

Es ist Wahlkampf: Am 1. September werden die Landtage in Sachsen und in Brandenburg und am 29. September der österreichische Nationalrat gewählt. Am 20. Oktober werden der schweizerische Nationalrat und der Ständerat und am 27. Oktober der Thüringische Landtag gewählt.
So unterschiedlich diese Länder und die jeweiligen konkreten Fragestellungen auch sein mögen: Allen Wahlkämpfen ist gemeinsam, dass es nun darauf ankommt, die Demokratie gegen ihre Feinde von rechts zu verteidigen. Rechtsextreme Hetze darf diese Wahlen nicht gewinnen, gleich ob auf dem Logo AfD, FPÖ oder SVP steht. Sachsen, Brandenburg, Österreich, die Schweiz und Thüringen sind durch Demokratie, Pluralismus und Weltoffenheit geprägt. Alle müssen nun ihr Wahlrecht wahrnehmen und diese Werte mit der Stimme für demokratische Parteien verteidigen. Die freiheitlichen Gesellschaften müssen und können sich an den Wahltagen gegen Rechtsextreme wehren!
Diese Wahlen sind auch KLIMAWAHLEN. Angesichts der katastrophalen Auswirkungen des von Menschen verursachten Klimawandels ist es längst überfällig, dass politische Konsequenzen gezogen werden. Es braucht in Sachsen, Brandenburg, Österreich, der Schweiz und Thüringen gleichermaßen neue politische Maßnahmen und entscheidende Veränderungen in der Verkehrspolitik (Vorrang für Bahn, Rad- und Fußverkehr vor Auto und Flugzeug), in der Energiepolitik (Schluss mit der Kohleverstromung) und in der Agrarpolitik (bäuerliche Bio-Landwirtschaft muss gefördert und industrielle Agrarproduktion und Massentierhaltung müssen beendet werden).
Darum rufen die GRÜNEN bei DOL/GII dazu auf, sich an den Wahlen zu beteiligen und für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bzw. für „Die Grünen – Die Grüne Alternative“ bzw. für die „Grüne Partei der Schweiz (Grüne)“/„Parti écologiste suisse (Les Verts)“/„Partito ecologista svizzero (I Verdi)“/„Partida ecologica svizra (La Verda)“ zu stimmen. Demokratie verteidigen – Wählen gehen! – Klima schützen: Es ist so wichtig und es geht so leicht!

(26. August 2019)

GRÜNE bei DOL bestätigen ihren Vorstand
DIE GRÜNEN bei DOL/GII haben mit jeweils einstimmiger Zustimmung die beiden Vorstandsmitglieder, die dieses Amt weiterführen wollten, bei turnusmäßigen Wahlen bestätigt. Damit hat die GII nun einen zweiköpfigen Vorstand.
Bei Fragen und für Informationen könnt ihr euch wenden an:
genschman
Te Hiako Nui
(15. August 2019)

Wir sind (wieder mal...eine Zeitlang) Kanzler!
Die 61. DOL-Kanzlerwahl hat eine Mehrheit für das Bunt-statt-grau-Bündnis (dem u.a. auch die GRÜNEN bei DOL angehören) und für Ratio Legis als Kanzler ergeben. Da er nun seine inzwischen traditionelle Kanzler-Bündnis-Parteien-Rundreise bei der GII gestartet hat, sind wir nun erneut die Kanzlerpartei.
Die GII ist vom überwältigenden Ergebnis der Kanzlerwahl begeistert und dankt Ratio Legis für seine Kandidatur und seinen Wahlkampf und für das Vertrauen, das er nun ihr schenkt! Dies ist weitere Motivation, daran mitzuarbeiten, DOL ein Stück voran zu bringen und für gute politische Diskussionen zu sorgen.

Zur Initiative für ein politisches, vielfältiges und buntes dol2day
  BSG
(14. Juni 2019)

Wie wählt die GII in der EU Wahl? Rechtzeitig zur morgen anstehenden EU Wahl hier die Ergebnisse zur GII-internen Sonntagsfrage zu selbiger:
(25. Mai 2019)

61. DOL-Kanzlerwahl: Für die Zukunft DOLs: Bunt statt grau Auch bei der 61. DOL-Kanzlerwahl sind die GRÜNEN bei DOL Teil des Bunt-statt-Grau-Bündnisses. Mit dem Kanzlerkandidaten Ratio Legis setzen wir darauf, dass DOL eine Zukunft haben könnte und sollte. Für uns steht dabei die Orientierung an der realen Politik im Vordergrund. DOL-Interna sind nachrangig - wichtig ist es, eine Plattform für politische Diskussionen zu bieten.

DOL2DAY hat dann eine Zukunft, wenn es die Debatten über die Zukunft der Gesellschaft führt. Die Arbeit der Zukunft muss sozial gestaltet sein, der Schutz des Klimas ist die Grundlage für die Zukunft des Planeten und das Bildungssystem muss reformiert werden, um allen Zukunft und Bildungschancen zu geben.

Die Kandidatur des Bunt-statt-Grau-Bündnisses mit Ratio Legis setzt sich aktiv dafür ein, spannende, kontroverse und niveauvolle politische Diskussionen zu verschiedensten Themen anzustoßen – auf Basis der Schwerpunkte, die wir im Hinblick auf die reale Politik im echten Leben setzen.
Darum rufen die GRÜNEN dazu auf, bei dieser DOL-Kanzlerwahl für Ratio Legis zu stimmen!

Zur Initiative für ein politisches, vielfältiges und buntes dol2day

  BSG
(19. Mai 2019)

GII ruft auf, sich an der EU-Wahl am 26. Mai zu beteiligen! Jede Stimme zählt. Eine demokratische Zivilgesellschaft fußt darauf, dass jeder gehört werden kann. Vergeude deine Stimme nicht. Geh wählen!
(7. Mai 2019)

1. Mai 2019: GRÜNE für ein soziales Europa! Am 1. Mai demonstrieren die Gewerkschaften für „Europa: Jetzt aber richtig!“ und GRÜNE unterstützen diese Demonstrationen und Forderungen.

Der DGB ruft zum 1. Mai zu Demonstrationen für die Durchsetzung der sozialen Rechte in Europa auf. So heißt es im Aufruf:

Zitat:
„Europa. Jetzt aber richtig!“ heißt: Die Menschen müssen im Mittelpunkt der europäischen Politik stehen. Die sozialen Interessen der Bürgerinnen und Bürger, der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen Vorrang haben vor den Interessen der Unternehmen. „Europa. Jetzt aber richtig!“ heißt: Europaweite Standards für gute Arbeitsbedingungen statt Dumping-Wettbewerb zwischen den Mitgliedsstaaten mit prekärer Arbeit und niedrigen Löhnen. Wir brauchen mehr Tarifbindung in ganz Europa und armutsfeste Mindestlöhne in jedem EU-Mitgliedsstaat.


BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN teilen diese (und die anderen Forderungen des Gewerkschaftsaufrufs) . Dies wird im grünen Europawahlprogramm deutlich ausgeführt:

Zitat:
„In der EU sollten alle Menschen ein würdevolles Leben führen können. Deshalb ist die Bekämpfung von Armut, sozialer Ausgrenzung und Diskriminierung essenziell. Verlässliche soziale Rechte sind die Voraussetzung dafür, dass Binnenmarkt und Währungsunion im Interesse der Menschen wirken. Die in der Europäischen Grundrechtecharta verankerten sozialen Rechte müssen als Grundrechte aller EU-Bürger*innen gegenüber den Mitgliedstaaten vor dem Europäischen Gerichtshof einklagbar sein. So können zum Beispiel Arbeitslose, denen das Recht auf Vermittlung in Arbeit verweigert wird, sich dagegen zur Wehr setzen. Arbeitnehmer*innen, die keinen angemessenen Urlaub oder Ruhepausen bekommen, erhalten Beistand von der EU. Und Bürger*innen können gegen ihr Land klagen, wenn ihnen aufgrund eines miserablen nationalen Gesundheitssystems das in der EU-Grundrechtecharta verbriefte Recht auf medizinische Versorgung verwehrt wird. So wird die Europäische Union zu einem Garanten für soziale Rechte.
Wir fordern außerdem, dass das EU-Recht den sozialen Rechten und den Arbeitnehmer*innenrechten mindestens den gleichen Stellenwert einräumt wie den wirtschaftlichen Freiheiten des Binnenmarkts wie beispielsweise der Dienstleistungsfreiheit. Damit der Europäische Gerichtshof bei Entscheidungen zum Binnenmarkt Arbeitnehmerrechte nicht den wirtschaftlichen Freiheiten unterordnet, müssen die entsprechenden Gesetze angepasst werden.“


Auch 2019 werden GRÜNE bei DOL und bei den vielen Gewerkschaftsdemonstrationen deutlich machen, dass die sozialen Rechte unverzichtbar sind. In einer demokratischen Gesellschaft muss auch die Wirtschaft und das Arbeitsleben demokratisch gestaltet sein. Da sind sich GRÜN und DGB einig und kämpfen gemeinsam.

Den DGB-Aufruf zum 1. Mai 2109 findet man unter
Das Programm von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zur Europawahl 2019 findet man unter:
(28. April 2019)

GRÜNE bei DOL wählen neuen Vorstand
Die GII hat mal wieder einen Parteivorstand gewählt. Ab dem 31. März 2019 sind OlyRc, .Tochigi, TomSawyer und genschman im GRÜNEN-Vorstand.
(31. März 2019)

Wir sind Kanzler
Die GRÜNEN bei DOL (GII) haben bei der 60. DOL-Kanzlerwahl das Bunt-statt-grau-Bündnis unterstützt, das mit dem Kanzlerkandidaten profondo und seinem Vizekanzler Tom Sawyer die Wahl gewonnen hat (zwar äußerst knapp, aber immerhin). Da profondo eine Rundreise durch die Parteien des Bündnisses unternimmt, ist inzwischen die GII wieder die Partei des DOL-Kanzlers. Schau'n mer mal, wann sich das RL dies zum Vorbild nimmt...
(26. März 2019)

Wirtschaft braucht Demokratie - Demokratie braucht Gewerkschaften
Schon im Grundsatzprogramm von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN heißt es: "Uns kommt es darauf an, dass möglichst viele Menschen bewusste Akteure im Wirtschaftsleben sein können. Daher treten wir für ihr Recht auf Mitgestal- tung und Mitbestimmung ein. Sie soll die Beschäftigten in die Lage versetzen, ihre Interessen wahrzunehmen und zugleich effiziente, langfristig orientierte betriebliche Entscheidungen ermöglichen.

Tarifautonomie und starke Tarifpartner sind Grundlagen für die sozialpartnerschaftlichen Traditionen in der Bundesrepublik. Diese dürfen nicht ausgehöhlt werden. Wir halten fest an Flächentarifverträgen und starken Betriebsräten. Eine moderne Ökonomie braucht innovative Unternehmerinnen und Unternehmer, handlungsfähige und reformbereite Gewerkschaften und Betriebsräte, wenn sie den sozialen Frieden schützen will. Dies gilt nicht weniger, wenn die wachsende Differenzierung der wirtschaftlichen Entwicklung und der Beschäftigungsstruktur auch regional und branchenspezifisch differenzierte tarifliche Lösungen erfordert. Wir wollen Flächentarifverträge grundsätzlich erhalten, da sie wertvolle Errungenschaften zum Schutz der Beschäftigten sind und genügend Möglichkeiten flexibler Gestaltung bieten. Wir halten gegenüber den Tarifpartnern daran fest, auch die Interessen der Erwerbslosen zu berücksichtigen."

Diese Haltung prägt auch die GRÜNEN bei DOL. Eine demokratische Gesellschaftsordnung ist ohne demokratische Strukturen in der Wirtschaft nicht denkbar. Demokratie braucht Gewerkschaft.

Darum unterstützen die GRÜNEN bei DOL den Gewerkschaftsbund bei DOL "IGB" -> http://dol2day.com/index.php3?position=14000&ini_id=5
(7. März 2019)

60. DOL-Kanzlerwahl: GRÜNE unterstützen profundo
Die GRÜNEN bei DOL (GII) unterstützen bei der 60. DOL-Kanzlerwahl das Bunt-statt-grau-Bündnis! Unser Kanzlerkandidat profondo und sein designierter Vizekanzler Tom Sawyer stehen für gesellschaftliche Werte, die zu Beginn des 21.Jahrhunderts selbstverständlich sein sollten, die aber im RL erkennbar bedroht sind: eine offene Gesellschaft, Meinungsvielfalt, ein Bekenntnis zu Europa in Abgrenzung zu ausschließlich nationalem Denken, Bewahrung und Schutz der Umwelt, soziale Gerechtigkeit.
(4. Februar 2019)




Letzte Aktualisierung von: genschman (26. August 2019)

Design by: Kaffeetasse